Entdecken Sie das fantastische Licht Siziliens und halten Sie viele schöne Motive in stimmungsvollen Aquarellen fest. Schritt für Schritt vermittelt Ihnen Thomas Haubold die Aquarell-Technik und führt Sie zu den exponierten Orten Siziliens. Genießen Sie das milde mediterrane Klima, kommen Sie zur Ruhe und schöpfen Sie neue Kraft während Muße-voller Stunden in angenehmer Runde. Eine Reise, bei der sowohl Neulinge der Aquarell-Malerei als auch erfahrene Aquarellierer auf ihre Kosten kommen

 

 

Geplanter Ablauf

 

Tag 1: 11. Mai 

Wir treffen uns gegen 14 Uhr am Flughafen von Catania. Die passgenaue Zeit für alle Gäste, die vom Flughafen Düsseldorf anreisen möchten: Der Eurowings-Flieger startet dort um 11:00 Uhr. Von Catania fahren wir mit unserem Bus nach San Cataldo und beziehen unsere Zimmer im Resort „Tenuta La Fenice“ (http://www.lafenicehotelcaltanissetta.it/) bzw. im nahegelegenen Gästehaus von Salvatore Fascianella. Nach einer kurzen Erkundungsrunde führt uns Thomas in einer ersten Lektion in die Aquarell-Technik ein. Anschließend nehmen wir unser erstes Landschaftsmotiv mit abendlichem Himmel in Angriff und genießen die friedliche Stille der ländlichen Umgebung. Nach getaner Arbeit lassen wir uns von der Chefin des Hauses mit sizilianischer Küche verwöhnen.

 

Tag 2: 12. Mai 

Am Vormittag steigen wir richtig in die Materie ein: Wir widmen uns der Lasur-Technik und wagen uns Schritt für Schritt an unterschiedliche Übungen heran. Thomas versorgt uns mit allerlei Tricks und Kniffen und schöpft aus seinem großen Erfahrungsschatz der Aquarell-Malerei und der zugrunde liegenden Farb-Theorie. Mittags lassen wir es uns bei einem leckeren Imbiss auf der Terrazza gut gehen. Am Nachmittag erkunden wir die nähere Umgebung bei einem Spaziergang zum Gästehaus Lombardo, halten schöne Aussichten auf dem Papier fest und versuchen das Erlernte anzuwenden. Anschließend dürfen wir bei einer Weinprobe beim Weingut Gianfranco Lombardo von erlesenen Tropfen kosten, dazu wird ein kleiner Imbiss mit sizilianischen Köstlichkeiten gereicht.

 

Tag 3: 13. Mai 

Heute tauchen wir tief ein in die Geschichte Siziliens: In Agrigent besichtigen wir das "Tal der Tempel" (Foto) mit seinen zahlreichen Bauwerken, die an die griechische Vergangenheit der Insel erinnern. Ein Weltkulturerbe. Mit unseren Mal-Utensilien besetzen wir das weitreichende Gelände und nehmen uns Zeit für ausgiebige Aquarell-Studien.  

Am Nachmittag fahren wir weiter an die wilde Mittelmeerküste Siziliens - an der "Scala dei Turchi" ("Türkentreppe") schauen wir uns eine einzigartige weiße Kreidefels-Formation an, die auch in den Romanen von Andrea Camilleri eine Rolle spielt. Von der rauen Küste lassen wir uns bei mildem Nachmittagslicht zu wunderschönen Werken inspirieren.

 

 

Tag 4: 14.Mai 

Nachdem wir uns in den ersten Tagen gut eingearbeitet haben, folgt heute eine weitere Lektion in der Aquarell-Technik - zunächst üben wir das Nass-in-nass-Malen nach einem Früchte-Stilleben à la Sicilia. Achtung: Die frischen Früchte dürfen erst nach dem Abmalen verspeist werden… Nach der Mittagspause schwärmen wir dann aus in die „Contrada Paradiso“ (so der Name dieses Landstrichs), um weitere wunderbare Landschaftsmotive im Sinne der erlernten Technik „plein air“ (Freilichtmalerei) aufs Papier zu bannen.

 

Tag 5: 15. Mai 

Wir verlassen unser Domizil in San Cataldo und machen einen Ausflug zur Villa Casale mit ihren großformatigen Mosaiken aus römischer Zeit - eine der größten Attraktionen Siziliens und Weltkulturerbe der UNESCO. Das berühmte „Bikini-Mädchen“-Mosaik zieht alljährlich viele Tausend Besucher an. Wir nehmen uns Zeit, dieses eindrucksvolle historische Monument anzuschauen und gehen anschließend inspiriert selbst zu Werke: Wir entfleuchen in die Umgebung jenseits der Besucherströme und suchen uns mit unseren Malsachen einen schönen Ausblick auf die imposante Stadtsilhouette von Piazza Armerina (Foto).

 

Nach kurzer Mittagspause nehmen wir Kurs auf die auf einem mächtigen Felsplateau gelegene Universitätsstadt Enna, wo wir unser „Hotel Sicilia“ beziehen. Nach einem Espresso oder zwei spazieren wir mit Pinsel und Farbkasten zum „Castello di Lombardia“, von dem sich uns ein beeindruckender 360°-Blick ins Tal und unzählige Motive zum Malen eröffnen.

 

Tag 6: 16. Mai 

Am Vormittag machen wir einen Abstecher nach Calascibetta und halten Ausschau nach reizvollen Ausblicken ins Tal und malerischen Alltagsszenen in den engen Gassen dieser typisch sizilianischen, mittelalterlichen Stadt. Wir nehmen uns ausreichend Zeit zum Malen und Fotografieren. Nach einem kurzen Imbiss starten wir zur Weiterfahrt nach Acireale, wo wir unser neues ****Hotel „Santa Caterina“ (www.santacaterinahotel.com/de/) beziehen. In den frühen Abendstunden bietet sich auf dem Balkon des Hotels die Gelegenheit, den schönen Meerblick mit einem Aperitif zu genießen und den Tag mit einem letzten Aquarell zu beschließen.

 

Tag 7: 17. Mai 

Heute besichtigen wir die alte, direkt am Meer gelegene Normannen-Festung in Aci Castello. Von dort hat man zahlreiche, sehr reizvolle Ausblicke über die Stadt und die Küste, die zur künstlerischen Interpretation mittels Farben und Pinsel herausfordern. Anschließend setzen wir die Fahrt fort Richtung Taormina, wo ein weiterer Höhepunkt der Reise auf uns wartet - die Besichtigung des griechisch-römischen Teatro Antico mit einem fantastischen Blick auf den Ätna und das Mittelmeer. Wir nehmen uns ausreichend Zeit, um die reichhaltigen Impressionen wirken zu lassen und mit Wasser und Farbe festzuhalten. Wer möchte, macht anschließend einen Bummel durch das geschäftige Treiben des Corso Umberto, wo sich exklusive Geschäfte aneinanderreihen. Zurück im Hotel genießen wir ein weiteres mal ein köstliches Abendessen und lassen den Abend in der romantischen Altstadt von Acireale „by night“ ausklingen. 

 

Tag 8: 18. Mai 

Eine wunderschöne Reise neigt sich dem Ende zu. Wir machen noch einen Zwischenstopp in Catania und besuchen den quirligen Fischmarkt. Mit vielen sizilianischen Impressionen und zahlreichen Aquarellen im Gepäck treten Sie dann die Heimreise ins Rheinland oder an Ihr persönliches Reiseziel an. Oder Sie hängen noch ein paar Tage „Sizilien auf eigene Faust“ an.